The Aliens

Was ist los in der Region?
Antworten
Benutzeravatar
Cosinus
Beiträge: 108
Registriert: 23. Jul 2019, 13:16

12. Sep 2019, 17:09

Der Hinterhof eines Cafés in Vermont, Anfang Juli. Es ist der Treffpunkt zweier Männer in den Dreißigern, die hier über Poesie und Musik diskutieren. KJ hat das College geschmissen, Jasper die High School nie beendet. Ihre einstige Band, deren Name „The Aliens“ (einer unter fünfzig anderen) nach dem Gedicht von Charles Bukowski lautete, hat sich aufgelöst. Nun schreibt Jasper an einem Buch. Als der 17-jährige Evan seinen neuen Nebenjob im Café antritt, beschließen die beiden, ihm alles beizubringen, was sie wissen. Und das ist nichts weniger als alles über Liebe, Tod und wie diese beiden Gegenpole untrennbar und unvorhersehbar mit dem Leben verbunden sind.

Annie Baker zeichnet in ihrem „zarten und außerordentlich feinen“ Stück (Charles Isherwood, The New York Times), drei unangepasste Charaktere und ihre Sehnsüchte. Ist man denn nun ein verkanntes Genie oder nicht? Und wenn nein, gesteht man es sich ein oder hält man an seinen Träumen fest? In aller Stille erfährt der Zuschauer durch kleinste Details und Nebensätze die grundsätzlichsten Dinge über die Freundschaft der Figuren, die auf dem gegenseitigen Sinn für ihre Andersartigkeit und Entfremdung beruht. Man wird in die Welt der drei gesogen. Und die ist poetischer und aufregender als man sie in einem Hinterhof vermuten würde.

Nach der Deutschsprachigen Erstaufführung am Staatstheater Kassel im Mai diesen Jahres schrieb die Presse: „Ein ergreifendes Theaterstück, das durch seine Einfachheit ein Gefühl der Intimität vermittelt.“ (HNA, 11. Mai 2019)

Das Stück der US-amerikanischen Pulitzer-Preis-Trägerin Annie Baker „The Aliens“ kehrt am Freitag, den 20. September, zurück auf die Bühne des Staatstheaters. Vorstellungsbeginn ist um 20.15 Uhr im tif, Karten für die Wiederaufnahme sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.

The Aliens
von Annie Baker, Deutsch von Karen Witthuhn
Inszenierung: Sebastian Schug, Bühne und Kostüme: Christian Kiehl, Musik: Thorsten Drücker, Dramaturgie: Petra Schiller
Mit: Stephan Schäfer (Jasper), Artur Spannagel (KJ), Tim Czerwonatis (Evan)
Wiederaufnahme: Freitag, 20. September, 19.30 Uhr, tif
Nächste Vorstellungen: 28. September, 5., 13 und 25. Oktober, 16. und 24. November
Antworten

Social Media